Ausbildung

Willst du dich für die nächste Ausbildungsrunde anmelden oder hast du Fragen zur Ausbildung? Dann ruf bei uns im Vereins-Büro an unter (089)189507917 oder schreibe uns: team@1215000.de

Was muss man lernen, um sich als Jugendliche*r allen möglichen Fragen und Themen stellen zu können? Was ist wichtig, worauf kann verzichtet werden, trotz der inhaltlichen Fülle an Themen, die Jugendliche bei INFOFON in der Telefonarbeit und in der Onlineberatung zu erwarten haben?
Seit nun 19 Jahren bildet das INFOFON-Team in Zusammenarbeit mit erfahrenen Jugendlichen von INFOFON und Referenten*innen aus spezialisierten Einrichtungen in München, neue Jugendliche für die Telefon- und Onlinearbeit aus. Einmal im Jahr soll der Stamm von Jugendlichen „aufgefrischt“ und Fluktuationen vorgebeugt werden. Das Konzept der Ausbildung reift mit jedem Jahr durch Erfahrungen und bleibt weiterhin beweglich. Das ist sehr wichtig, da sich die Lebenswelten junger Menschen verändern, Jugendkulturen neu entstehen und Beratungsthemen andere Schwerpunkte bekommen. Doch nach so vielen Jahren kann heute von einem Grundgerüst gesprochen werden, das sich bewährt hat.

Ein Ausbildungszyklus dauert ein knappes halbes Jahr und umfasst etwa 80 Stunden eingeteilt in ca. 15 Einheiten. Nachdem INFOFON keine inhaltlichen Schwerpunkte hat, sondern sich allen jugendrelevanten Fragen stellt, ist eine akzeptierende, tolerante und offene Grundhaltung in der Beratungsarbeit ausschlaggebend. Die INFOFON-Jugendlichen sollen keine Therapeuten*innen oder Sozialpädagogen*innen ersetzen, sondern einen ersten, leicht zugänglichen Kontakt bieten und eine Brückenfunktion zu spezialisierten Einrichtungen einnehmen. Dafür ist, neben der Einführung in die Gesprächsführung, eine Vermittlung von Grundwissen zu verschiedenen Themenbereichen nötig.

Die Jugendlichen kommen über verschiedene Wege zum Projekt. Meistens haben die „Alten“ bei INFOFON Freunde/Freundinnen, Bekannte, Geschwister, Cousinen und Cousins, die an einer solchen Telefonarbeit und Onlineberatung interessiert sind. Ansonsten wird über Presse und Multiplikator/innen aus sozialen Einrichtungen gesucht. Wie auch in den Jahren zuvor, wird auf eine gut „durchmischte“ Gruppenzusammensetzung geachtet: verschiedene soziale Hintergründe, Schulbildung, Herkunft, Geschlecht…

Außer der Altersbegrenzung (16 bis 21 Jahre) gibt es zunächst keine Aufnahmekriterien. Ob sich ein/e Jugendliche*r für die Beratungsarbeit eignet oder ob er/sie sich bei INFOFON wohl fühlt, stellt sich meist schon während der Ausbildung heraus. Das INFOFON-Team möchte allen Jugendlichen die Arbeit im Projekt ermöglichen.

Wer macht die Ausbildung? Einige Themen können durch unsere Hintergrunddienste abgedeckt werden, wenn diese aus thematisch passenden Institutionen kommen. Andere Einheiten übernehmen Teams aus verschieden Einrichtungen, die ihr Know-how teilweise schon seit Beginn von INFOFON zur Verfügung stellen. Neben der inhaltlichen Vorbereitung auf ein Thema ist es für eine Vermittlung an Institutionen in spezifischen Beratungsfällen von Vorteil, dass die INFOFON-Jugendlichen diese Einrichtungen und deren Mitarbeiter/innen kennen. Für die Ausbildung arbeitet INFOFON derzeit zusammen mit:

Information und Beratung von Jugendlichen für Jugendliche